Stadtplan-Hamburg.de

Hamburg für Fußgänger

Für viele Stadtregionen Hamburgs gibt es kaum eine bessere Verkehrsalternative als den Fußweg. In der Innenstadt wurde ein spezielles Fußgängerleitsystem errichtet. 134 Hinweisschilder weisen Fußgängern den Weg zu den wichtigsten Orientierungspunkten.

Darüber hinaus sind einige Regionen geradezu prädestiniert zum Bummeln und Flanieren.

Fußgängerzonen und Passagen

Colonnaden

Die Flaniermeile wurde bereits 1875 als Verbindung vom Jungfernstieg zur Esplanade am Dammtor gebaut. In und um die Gebäude des Neorenaissance entfaltet sich großstädtischer Lebensgenuss in Cafés, Restaurants und vielen hübschen Einzelboutiquen.

Spitaler Straße

Die Parallele zur großen Mönckebergstraße ist eigentlich der entspanntere Ort für’s Shoppingvergnügen. In den wärmeren Monaten kann man es sich auch in einem der großen Café-Terrassen gemütlich machen, und schicke Leute auf ihrer Jagd nach dem nächsten Fummel bewundern.

Gerhard Hauptmann Platz

Am Ende der Spitaler Straße erreicht man den Gerhart-Hauptmann-Platz. Hier finden Kulturinteressierte einige der schönsten Adressen in der Innenstadt. Am Ende das Thalia-Theater, gegenüber eines der ältesten Kinos von Hamburg, das Passage-Kino, und rundherum einige schöne Cafés, darunter auch das Wiener Café Wirth, wo man Hamburgs Shoppingmeile aus der ersten Etage betrachten kann. Zur neu renovierten Petri-Kirche sind es auch nur ein paar Schritte. Auf dem Gerhard Hauptmann Platz wird im Dezember auch der schönste Teil des Hamburger Weihnachtsmarktes mit den Ständen der Kunsthandwerker aufgebaut.

Rathausplatz, Neuer Wall und Alsterarkaden

Wenn auf dem Rathausplatz nicht gerade ein Großevent stattfindet, was allerdings häufig vorkommt, dann kann man hier auf einem weitläufigen Platz die ganze Pracht des Hamburger Rathauses erfassen. Obwohl Hamburg nie einen König hatte, kann sich ein durchaus majestätisches Gefühl einstellen. Von hier aus spaziert man über die Schleusenbrücke, von der man bereits über die Kleine Alster zur Binnenalster schauen kann. Am linken Ufer ziehen sich dann die Alsterarkaden entlang, eine romantische Shoppingmeile mit garantierter Regenfreiheit.

Jungfernstieg

Zwar braust der Stadtverkehr an der Seite entlang, doch die Promeniermeile am Ufer der Binnenalster ist wirklich breit genug, um sich davon nicht stören zu lassen. Hier findet man den Alsterpavillon mit seinem Terrassencafé mit Blick auf Hamburgs Binnengewässer und hat einen Panorma-Blick auf die prächtigen Gebäude zu beiden Ufern der Binnenalster.
Der Jungfernstieg ist außerdem ein guter Ausgangspunkt, um einige große Einkaufspassagen in nächster Nähe zu entern. So die Europapassage, die Alsterarkaden und die Gerhofpassage.

Spaziergänge und Entdeckungsreisen zu Fuß

Fußgänger finden in Hamburg einige Flanierwege, die viel mehr bieten als ein gewöhnlicher Parkspaziergang.

Planten un Blomen

Mitten im Zentrum von Hamburg befindet sich dieses gigantische Park- und Naherholungsgebiet. Es beginnt auf den Großen Wallanlagen am U-Bahnhof St.Pauli. Von hier zieht sich ein langes Park- und Waldstück mit verschiedenen Landschaftsattraktionen wie den Wasserkaskaden bis zum Botanischen Garten mit seiner erholsamen Außenanlage. Selbst bei weniger gutem Wetter lohnt sich der Spaziergang hierher, um den historischen Gewächshäusern einen Besuch abzustatten. Von hier eröffnet sich dann der weitläufige Hauptteil von Planten un Blomen, eine blumenreiche exotische Parkanlage mit vielen Überraschungen. Hier gibt es einen japanischen Garten mit Tee-Haus, einen großen Wasserspielplatz, einen Musikpavillon, der in den Sommermonaten jedes Wochenende bespielt wird und den Parksee mit seinem großen Parkcafé See-Terrassen.
In den Wallanlagen befindet sich außerdem das Museum für Hamburgische Geschichte und die bedeutendste Winterattraktion des Parks: Die größte Openair-Eislauffläche Deutschlands.
http://www.plantenunblomen.hamburg.de

Der besondere Tipp für den Abend

Beenden Sie einen Tag in Hamburg mit einem echten Höhepunkt: Ab 21,30 Uhr können Sie im Radisson-Sas-Hotel am Eingang von Planten un Blomen die Loungebar Top of Town besuchen. Auch wenn Sie nicht Gast des Hotels sind, sind Sie herzlich willkommen, von der obersten Etage des Wolkenkratzers einen Panoramablick über die nächtlich erleuchtete Stadt zu werfen und dabei einen leckeren Cocktail zu schlürfen.
http://www.radissonsas.com/cs/Satellite

Treppenviertel Blankenese

Hier kommt man weder mit Auto noch mit Fahrrad weiter, Fußgängern dagegen eröffnet sich ein städtisches Kleinod, Urlaubsgefühle hervorruft. Aus einem ehemaligen Fischerdörfchen an den Berghängen am Elbufer hat sich das unvergleichlich charmante Blankeneser Villenviertel gemausert. Vertreter des Hamburger Kapitäns- und Handelsadel ließen die verträumten Villen an den reich bewaldeten Hang setzen. Insgesamt 58 Treppen verbinden die Traumschlösschen miteinander. Viele sind inzwischen zu Restaurants und Cafés umgewandelt und laden zum Verweilen ein. Oberhalb des Treppenviertels findet man im Hirschpark oder Baurpark romantische Spazierwege mit herrlichen Ausblicken über die Elbe. Oder man folgt den Treppen nach unten und flaniert über die lange Strandpromenade, auf der sich in lockeren Abständen Cafés und Restaurants nieder gelassen haben.

Ohlsdorfer Friedhof

Spazieren gehen auf einem Friedhof? In Ohlsdorf lohnt sich das auf jeden Fall. Er ist der größte Friedhof Europas und dabei Ruhestätte und Erholungspark zugleich. Dabei hat die Begräbniskultur aus eineinhalb Jahrhunderten einen beachtlichen Kunstschatz hervorgebracht: 800 Skulpturen, 12 Kapellen und 17 Mausoleen kann man in Ohlsdorf bewundern. Außerdem befinden sich hier die Ruhestätten bedeutender Hamburger Persönlichkeiten, denen viele Hamburgbesucher ihren respektvollen Besuch abstatten, darunter unter anderem der Sänger Hans Albers, der Dichter Wolfgang Borchert und der Komiker Heinz Erhardt.
Auf dem Ohlsdorfer Friedhof werden auch Führungen veranstaltet.
http://www.friedhof-hamburg.de/ohlsdorf/index.htm

Dahliengarten im Altonaer Volkspark

Europas ältester noch bestehender Dahliengarten (gegründet 1920) ist im Altonaer Volkspark zu bewundern. Die meisten Besucher dürften erstaunt sein, welche ungeheure Vielfalt die Dahlienzucht hervorgebracht hat. In Größe, Farbigkeit und Ausformung ist der Variantenreichtum des Hamburger Dahliengartens ein unvergessliches Erlebnis. Von hier können Sie außerdem einen schönen Spaziergang durch den Altonaer Volkspark machen. Der Stadtwald lässt sie die Nähe der Stadt eine Zeitlang völlig vergessen.
http://www.dahliengarten-hamburg.de/Home/home.html

Hamburger Stadtpark

Auch der Hamburger Stadtpark hat auf seiner Grünfläche, der größten von ganz Hamburg einige Schätze zu bieten, die es zu entdecken gilt. Darunter zum Beispiel zahlreiche Skulpturen namhafter Hamburger Künstler. Etwa das Heinrich-Heine-Denkmal, das auch an seinen Vorgänger erinnert, der einst von den Nazis zerstört wurde. Der Stadtparksee ist an heißen Tagen eine beliebte Badeadresse. Ist es draußen nicht so schön, bieten das Planetarium ein attraktives Schlechtwetterprogramm. Die Filme, die in der Kuppel der alten Sternwarte gezeigt werden, sind ein Erlebnis für die ganze Familie.
http://www.hamburg-stadtpark.de
http://www.planetarium-hamburg.de
http://www.hamburg.de/geheimtipps

Bunkertouren:
http://www.hamburg.de/fussgaenger-hamburg


© 2017 BDP GmbH - M. Karpenko Dahliengarten - Altona - Volkspark, Ohlsdorfer Friedhof
Alle Angaben wurden nach bestem Wissen zusammengestellt, sind aber ohne Gewähr!
BDP GmbH BDP GmbH BDP GmbH BDP GmbH