Stadtplan-Hamburg.de

Mit dem Auto mobil in Hamburg

Für die individuelle Mobilität lässt sich kaum völlig auf’s Auto verzichten. Allerdings muss es nicht immer das eigene sein. Hier ein paar Service-Informationen für Autofahrer hinterm Steuer und auf dem Beifahrersitz, die in Hamburg unterwegs sind.

Taxi

Überlassen Sie die Parkplatzsuche anderen und genießen Sie statt dessen ein zweites Glas Wein. Außerdem weiß der Fahrer immer den Weg. Taxi-Fahren hat viele Vorteile.

Rufnummern für Hamburg:

Taxi Hamburg              040 - 66 66 66

Hansa Funk Taxi          040 – 211 211 oder 311 311

Taxi Altona                  040 – 226 226 226

Mitfahrgelegenheit

Sie wollen günstig nach Hamburg kommen oder von Hamburg in eine andere Stadt, oder sind Sie Autofahrer und teilen die Benzinkosten gern mit netten Mitfahrern.
Hier finden sich Fahrer und Mitfahrer.

Mitfahrgelegenheiten der Mitfahrzentrale mitfahrgelegenheit.de
Alle ab

Autofahren in Hamburg

Parkplatzsuche

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Parkplatz in der Stadt zu suchen. Stundenlang durch die Straßen fahren oder sich vor der Fahrt zwei Minuten orientieren. Hier finden Sie eine Übersicht über Parkplätze in Hamburg.

Blitzerwarnung

Achtung Fotoalarm! Hier erfahren Sie rechtzeitig, wo Sie in Hamburg besonders sorgfältig auf die Verkehrsvorschriften achten sollten.

Powered by SCDB.info

Verkehrshinweise

Für Autofahrer ist das Schwierigste an Hamburg die Lage am Wasser. Dabei gibt es gleich zwei Gewässer, die den Verkehr in Hamburg maßgeblich beeinflussen.

Die Elbe

Alle Autofahrer, die von Süden anreisen, müssen zunächst einmal ans andere Ufer kommen. Hierfür gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten: Brücke oder Tunnel.

Über die A 1 bis Abfahrt Veddel, hier mündet die Autobahn in eine Stadtstraße, die über die Billhorner Brücken führt, von dort biegt man nach links in die Amsinck-Straße, um auf den Innenstadtring zu kommen oder man hält sich nördlich, um in die Nord-Ostbezirke der Stadt zu gelangen.

Die A 7 führt in den Elbtunnel. Gleich am Ende des Tunnels kommt man über die Abfahrt Othmarschen in die Stadtteile von Altona (rechts zum Stadtzentrum, links in die Elbvororte)
Die Abfahrt Bahrenfeld ist etwas günstiger, um über die Stadtstraßen in die Innenstadt zu gelangen.

Kommt man auf der A 7 von Norden muss man aufpassen, dass man die letzte Abfahrt vor dem Elbtunnel nicht verpasst! Sollte es dennoch passieren, sollte man unbedingt umdrehen, da es sehr schwer ist, einen Weg durch das Hafengelände Richtung Innenstadt zu finden.

Die Alster

Das eigentliche Zentrum der Stadt ist ein Flussbecken, von der Größe eines Sees, die Alster. Und so beschäftigen sich verkehrstechnische Überlegungen in Hamburgs Innenstadt regelmäßig mit der Frage: Wie komme ich über die Alster? Ein wichtiges Orientierungskennwort in Hamburg lautet auch, dass sich etwas rechts bzw. links der Alster befindet.

Zum Wechseln der Seiten gibt es wieder zwei Möglichkeiten: Entweder über eine der Brücken, die Binnen-Alster und Außenalster voneinander trennen oder um die Außenalster herum.
Je nachdem wo Start und Ziel liegen, ist mal die eine mal die andere Variante günstiger.

Lombardsbrücke

Diese Alsterbrücke ist Teil des Wallstraßenrings, der den ersten Innenstadtring darstellt (siehe unten). Von daher ist die Lombardsbrücke sehr einfach zu erreichen. Der Innenstadtring besteht aus: Holstenwall - Gorch-Fock-Wall – Lombardsbrücke – Glockengießerwall – Steintorwall – Klosterwall - Willi-Brandt-Straße – Ludwig-Erhard-Straße – Holstenwall.

Kennedybrücke

Eine zweite Brücke verbindet die Straßen, die nördlich von den Ufern der Außenalster kommen - die Kennedybrücke. Über die Alsterglacis und Siemensstraße gelangt man von der Kennedybrücke auch direkt auf eine Verkehrsachse Richtung Eimsbüttel.

Marie-Luisenstraße

Am nördlichen Ende des Flussbeckens fährt man über die Marie-Luisen-Straße, die den Mittelweg links der Alster mit der Sierichstraße rechts der Alster verbindet. Beide Straßen sind die Endstrecken geradliniger Straßenzüge, die sich von der Kennedybrücke im Süden bis hinauf zur Marie-Luisen-Straße ziehen.

Der Stadtringe

Ein Verkehrsleitsystem für Autofahrer hat die Straßen, die sich um den Stadtkern von Hamburg ziehen in drei Ringe eingeteilt. Ring 1 ist wie schon oben erwähnt ein Straßenring, der sich um das Zentrum von Hamburg schließt. Vom Ring 1 aus kann man praktisch jedes beliebige Ziel in der City zu Fuß erreichen.

Ring 2 und 3 beschreiben keinen geschlossenen Kreis mehr, sondern schlagen jeweils einen Bogen nördlich der Elbe. Dabei verbindet Ring 2 die Stadtbezirke Altona und Eimsbüttel, umfährt die nördlich Alster und beschreibt im Osten einen Bogen durch Wandsbek.

Ring 3 ist eine Umgehungsstraße durch die Außenbezirke. Er beginnt in Othmarschen (B 431) verbindet die Autobahnabfahrten Eidelstedt (A 23) und Schnelsen (A 7) und führt in einem großen Bogen durch die Ostbezirke bis zur Abfahrt Stapelfeld (A 1).
Die drei Stadtringe sind mit schwarzweißen Markierungen gekennzeichnet.

Vorsicht vor Altstadtbezirken

Wegen vieler Fußgänger- und verkehrsberuhigter Zonen ist die Hamburger City für Autofahrer nicht immer leicht zugänglich. Rundum die Innenstadt gibt es zahlreiche Parkmöglichkeiten und Parkhäuser, die Autofahrer nutzen sollten.

Als besonders schwierig gilt auch der zentrale Stadtteil von Altona. In Hamburg Ottensen kann man zwar fast überall Auto fahren, aber fast jede Straße ist auch eine Einbahnstraße, so dass man als Auswärtiger ziemlich schnell verzweifeln kann.

Parkhäuser gibt es am Bahnhof Altona und im Einkaufszentrum Mercado (Parkplatz ist auf dem Dach des Shoppingzentrums und bietet einen schönen Blick über die Dächer.)


© 2017 BDP GmbH - M. Karpenko Verkehrshinweise, Autofahren in Hamburg, Parkplatzsuche
Alle Angaben wurden nach bestem Wissen zusammengestellt, sind aber ohne Gewähr!
BDP GmbH BDP GmbH BDP GmbH BDP GmbH