Stadtplan-Hamburg.de

Öffentlicher Verkehr in Hamburg

Obwohl Hamburg die zweitgrößte Stadt Deutschlands ist, deckt ein recht überschaubares Schienenverkehrsnetz aus 3 S-Bahnen und 3 U-Bahnen den Stadtverkehr ab. Die letzte Straßenbahnlinie wurde 1978 eingestellt.

S-Bahn

Hamburg besitzt ganze 3 S-Bahn-Linien.
Die S 1 von Wedel bis Poppenbüttel
Die S 2 von Elbgaustraße bis Aumühle
Die S 3 von Stade/Neugraben bis Pinneberg

Alle drei Linien führen durch die Innenstadt. Zusätzlich haben die S 1 und die S 3 im Innenstadt-Bereich so etwas wie Schwesterlinien, die zwar dieselben Strecken im Außenbereich der Stadt anfahren, in der Innenstadt aber eine andere Route nehmen.

Die S 1 und 3 fährt die wichtigsten Tourismusziele entlang der Elbe an:
Reeperbahn, Landungsbrücken und Baumwall (Zugang zur Speicherstadt)
Allerdings ist die Zugstrecke hier unter Tage gebaut. Zum Sightseeing nimmt man paradoxerweise die U-Bahn. (siehe unten)

Die S 11, 2, 21 und 31 hält an wichtigen Punkten in der Innenstadt:
Holstenstraße (Musicalhaus Neue Flora), Sternschanze (Schanzenviertel) und Dammtor (Messe, CCH, Planten un Blomen)

Die S 1, S11 und S 3, S 31 trennen sich zwischen dem Hauptbahnhof und dem Bahnhof Altona.

U-Bahn

Während die S-Bahnen den Großraum Hamburg vor allem im Süden befahren, sind die U-Bahnlinien zum Besuch in Hamburgs Norden wichtig. So haben die U 1 und die U 2 auch beide Endhaltestellen in Hamburger Nordbezirken.

Die U 1 fährt von von Norderstedt bis Ohlstedt
Die U 2 fährt von Niendorf Nord bis Mümmelmannsberg
Die U 3 fährt von Schlump nach Barmbek.

Für Städtetouristen ist besonders die U-Bahnlinie 3 interessant, die aus der früheren Hamburger Hochbahn entstanden ist. Sie fährt nicht nur viele Ziele nahe der Innenstadt an, sondern hat einen großen Teil der Strecke (entgegen der S-Bahn) auf hochgelegenen Gleisen. Von den Landungsbrücken bis zum Rathaus hat man so einen herrlichen Blick auf den Hamburger Hafen und den historischen Rödingsmarkt. Außerdem kann man Richtung Norden eine schöne Fahrt durch Eppendorf bis zum Stadtpark genießen. Reeperbahnbesucher können mit der U 3 die Station St. Pauli am östlichen Ende der Kiezmeile anfahren.

Die Hamburger S- und U-Bahnlinien sind außerdem an das Regionalverkehrsnetz A angeknüpft, das Ziele in Schleswig-Holstein anfährt. (Endstation Neumünster)

Mit der zweiten Regionallinie R gelangt man vom Hamburger Hauptbahnhof aus ebenfalls in regelmäßigen Intervallen ins Umland, u.a. nach Lüneburg oder bis zum Ostseestrand von Lübeck. (Fahrtzeit ca. 80 min.)

Hier können Sie das Streckennetz des Hamburger Schienenverkehrs genau studieren.

Eine Besonderheit von Hamburg ist der Nachtservice des Schienenverkehrs am Wochenende. Von Freitag zu Samstag und Samstag zu Sonntag muss man nicht auf den Nachtbus umsteigen. Die meisten Bahnlinien fahren dann durch und auch der Busverkehr entspricht dem Tagesbetrieb.

Linienbusse

Der Schienenverkehr wird in Hamburg von einem guten Stadtbusnetz unterstützt. Dabei gibt es verschiedene Linienarten:

Metrobus

Die Metrobusse verlaufen zwischen verschiedenen U- und S-Bahnstationen und bringen ihre Fahrgäste damit bequem zur nächsten Umsteigemöglichkeit auf das schnellere Schienennetz.
Sie haben die Nummern 1 bis 27 und können per Regeltarif genutzt werden.zum Streckennetzplan der Hamburger Metrobusse

Linienbusse in bestimmten Stadtregionen

Busse mit Hunderter- oder Zweihunderterliniennummern verstärken den Stadtverkehr mit zusätzlichen Strecken, die auch gänzlich außerhalb des Schienenetzes verlaufen können. Hier gilt der Regeltarif. Die Intervalle von Linien- und Metrobus sind werktags stets kürzer als zehn Minuten.

Schnellbus

Dreißiger und Vierzigerlinien. Die Schnellbusse befahren längere Strecken und überspringen einige Linien-Haltestellen. Für diesen Service muss man einen kleinen Zuschlag zahlen. Abfahrtzeit werktags ist alle zehn Minuten.
Hier geht’s zum Schnellbus-Plan

Nachtbus

Am Wochenende fahren S- und U-Bahn sowieso. Dann funktioniert auch das normale Metrobussystem von Hamburg.
In allen anderen Nächten werden Nachtbusse eingesetzt. Die Nachtlinien haben Sechshunderter Nummern und fahren manchmal von gesonderten Haltestellen.. Nachtbusfahrplan

Schiffslinien

Eine Besonderheit und auch besonders gern genutzte Verkehrsmöglichkeit in Hamburg sind die Linienschiffe. Mit ihnen kann man entlang der Elbe fahren und die Stadt und ihren Hafen zugleich bewundern. Mit der Schiffslinie 62 fährt man vom Sandtorhöft in der Speicherstadt ab, passiert die Landungsbrücken mit einem Panoramablick auf den Hamburger Berg, dann den Fischmarkt und die neue Architekturzeile am Elbufer, bis zum Museumshafen in Övelgönne. Schließlich schippert man einmal quer über nach Finkenwerder, wobei man den großen Hafenkränen und gigantischen Frachtschiffen schon ziemlich nahe kommt. In Finkenwerder kann man umsteigen und nach Teufelsbrück fahren, von hier geht es zu Fuß oder per Rad direkt in den Villenvorort Blankenese.
Auch die Hamburger Schiffslinien sind mit einer Fahrkarte nach dem Regeltarif nutzbar, Fahrkartenautomaten auf der Fähre.

Fahrplanauskunft

online
Mit folgender Suchmaschine finden Sie leicht eine günstige Verbindung mit Öffentlichen Verkehrsmitteln in Hamburg.
http://www.hvv.de/fahrplaene-strecken/persoenlicher-fahrplan/

per sms
Sie können Ihre Anfrage auch per SMS an die Hamburger Verkehrsbetriebe senden. Um es für Sie billig zu halten, haben die HVV ihr Angebot für verschiedene Netzbetreiber eingerichtet. Hier finden Sie die Nummer, die für Sie am günstigsten ist.
http://www.hvv.de/fahrplaene-strecken/sms-fahrplan/

Vom Servicepunkt aus
An den meisten S- und U-Bahnhöfen stehen außerdem rote Service-Punkte über die Sie per Knopfdruck mit einem Callcenter kommunizieren können. Hier erhalten Sie ebenfalls Fahrplanauskünfte.

Tarifsystem

Das Tarifsystem ist nach Zonen eingeteilt, wobei es für die Bereiche innerhalb der Tarifringe A und B einheitliche Preise gibt. Innerhalb des B-Ringes liegen fast alle Endhaltestellen der U- und S-Bahnen, so dass sich für eine normale Fahrt im Großbereich Hamburg ein recht einheitliches Tarifsystem ergibt. Hier einige Preisbeispiele:

Einzelfahrt Kurzstrecke Erwachsener:
3 Stationen mit U- und S- Bahn oder 5 Stationen mit dem Bus             1,30 €

Einzelfahrt Nahverkehr Erwachsener
Fahrt innerhalb einer Tarifzone ohne Umsteigen                                   1,65 €

Einzelfahrt Erwachsener im Großraum Hamburg                                  2,60 €

Tickets gibt es an allen U- und S-Bahnhaltestellen sowie an vielen Bus-Haltestellen am Automaten. Außerdem kann man Tickets beim Busfahrer kaufen.

Beim Kauf eines Einzelfahrtickets können Sie sich auch am Automaten informieren, welche Tarif der gültige ist bzw. den Busfahrer fragen.

Tagesticket Erwachsener für Großraum Hamburg ab 9 Uhr                 5,10 €

Zuschlag für Schnellbus                                                                           1,30 €

9-Uhr-Gruppenkarte im Großraum Hamburg (max. 5 Pers.)               8,60 €

Außerdem gibt es Touristengruppenkarten, die nur an Nichthamburger verkauft werden.
Zu diesen und anderen Tarifen können Sie sich weiter auf dieser Seite informieren: Sämtliche HVV- Tarife


© 2017 BDP GmbH - M. Karpenko Ermäßigungsticket in Hamburg - Linienbusse in Hamburg
Alle Angaben wurden nach bestem Wissen zusammengestellt, sind aber ohne Gewähr!
BDP GmbH BDP GmbH BDP GmbH BDP GmbH