Stadtplan-Hamburg.de

Insidertipps Hamburg

Hafen, Reeperbahn und Elbe machen unbestreitbar das Flair von Hamburg aus. Dabei gibt es viele Orte und Plätze zu entdecken, auf die man nicht in jedem Reiseführer hingewiesen wird. Hier ein paar Tipps.

Mahnmal St. Nikolai

Einst gehörte die gotische Kathedrale von St. Nikolai zu den fünf größten Kirchen auf unserer Erde. Die Bombenangriffe im 2. Weltkrieg zerstörten die stolzen hohen Türme für immer. Wie in Berlin bei der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche entschied man sich auch in Hamburg dafür, die Ruine als Mahnmal stehen zu lassen. Allerdings ist ihre Lage weniger exponiert. In einem wenig besuchten Winkel zwischen City und Hafen ist sie trotzdem ein leicht zu erreichendes Ausflugsziel. Besonders aufregend ist vor allem die Fahrt im gläsernen Fahrstuhl, die gleichzeitig die Sicht in die Ruine und auf die Stadt frei gibt. In den Sommermonaten finden hier auch Veranstaltungen statt.
http://www.mahnmal-st-nikolai.de

Turmbesteigung in der Michaeliskirche

Auch in der berühmtesten Kirche Hamburgs, dem „Hamburger Michel“ ganz in der Nähe von Hafen und Reeperbahn, kann man die Stadt von oben sehen. Die Aussichtsbrüstung im Turm wird über eine steinerne Wendeltreppe erreicht.
http://www.st-michaelis.de

Sternbesichtigung im Planetarium

Ein Wasserturm im Art Deco Stil gab dem Planetarium im Stadtpark sein Zuhause, und macht es damit zu einem der schönsten Planetarien des Landes. Auch das Programm lockt mit atemberaubend schönen Erlebnissen. Reisen durch die Sterne und das Weltall schöpfen die ganzen Möglichkeiten der Sternenkuppel aus. In Kombination mit der einzigartigen Akustik in der Kuppelhalle entstanden einzigartige Inszenierungen, so etwa die Pink Floyd Nacht „Dark Side of the Moon“

Hindenburgstr. 1 b
22303 Hamburg
http://www.planetarium-hamburg.de

Unten in den Bunkern

Tief hinunter geht’s dagegen bei einer Hamburger Bunkerführung. Über 700 unterirdische Bauten sind in der Hansestadt zu finden. Ein Großteil davon sind ehemalige Gestapo-Keller und Luftschutzbunker. Zu den ältesten unterirdischen Gewölben gehört der gewaltige Bergedorfer Eiskeller, das letzte „Überbleibsel“ der historischen Bergedorfer Brauerei.
http://www.unter-hamburg.de

Disco im Hochbunker

Mitten in der Stadt, direkt am Hamburger Festplatz, dem Heiligengeistfeld, steht der bekannteste und größte Bunker Hamburgs – „Der Bunker“. Er hielt nach dem Krieg auch hartnäckigsten Sprengungsversuchen stand. Heute befindet sich hier der Party-Club „Übel und gefährlich“.

Feldstraße 66
20359 Hamburg
http://www.uebelundgefaehrlich.com

Casino am Dammtor

Ein Spielpalast der gehobenen Klasse befindet sich mitten im Zentrum der Hansestadt. Gegenüber der schönen Flaniermeile „Unter den Alsterarkaden“ und direkt am ICE-Bahnhof Dammtor finden Spielernaturen eine exklusive Adresse, um sich zu vergnügen.

Stephansplatz 10
20354 Hamburg
http://www.spielbank-hamburg.de

Café Paris

Französisches Flair in der kühlen Hansestadt? Oui, oui. Und zwar ganz zentral. Die Rathausstraße liegt direkt neben der Shoppingmeile Mönckebergstraße. Im Sommer sitzt man vorm Café Paris an niedlichen Tischen ganz wie in einer Stadt in Frankreich. Auch im stilvollen Inneren lassen sich die Leckereien auf der Barkarte wunderbar genießen. Der Klassiker? Austern und Champagner – was sonst!

Rathausstraße 4
20099 Hamburg
http://www.cafeparis.net

Blues im Feuerschiff

Seit Jahren liegt das Rote Feuerschiff am City-Sporthafen nahe der Landungsbrücken vor Anker und zieht Touristen und Einheimische mit seiner urigen Atmosphäre an. Das rustikale Interieur im Schiffsbauch weckt Erinnerungen an Piratensagen und Seemannslegenden. Gestandene Helden der Hamburger Musikszene bestreiten die Blues-Session am Montag-Abend. Das See-Abenteuer wird komplett, wenn man eine Übernachtung in einer Kajüte des Schiffes bucht. Bei starker Strömung kann es ziemlich schaukeln.
http://www.das-feuerschiff.de

Gott an Bord

Einzigartig in der deutschen Kirchenlandschaft ist die Flussschifferkirche von Hamburg. Flussschiffer, die in Hamburg vor Anker gehen, sind aufgrund von Sicherheitsfragen meist nicht in der Lage ihr Schiff zu verlassen. Seit vielen Jahrzehnten gibt es deshalb die schwimmende Kirche am Hamburger Hafen. Wenn sie nicht grade im Einsatz ist, kann man sie am City-Sporthafen gleich neben dem Feuerschiff besichtigen.
http://www.flussschifferkirche.de

Tresen aus Eis

Die kristallklaren Welten des Eises sind Kulisse einer der ungewöhnlichsten Cocktailbars von Deutschland. Tresen, Barhocker, Stehtische, alle klassischen Barelemente sind in der Alpha Noble Ice Bar Hamburg gefroren. Vor Eintritt erhalten die Gäste eine dicke Daunenjacke. Gelegen ist die kühle Barschönheit direkt am neu gestalteten Elbufer, gleich gegenüber des Hafens – wo sonst. Und die bevorzugte Spirituose für die Cocktailkreationen ist Wodka – kristallklar!

Neumühlen 11
22763 Hamburg
http://www.indochine.de/icebar/icebar.html

Martini mit Hafenblick

Es ist der Klassiker für alle Hamburger, die ihren Gästen etwas Schönes zeigen wollen, und das Schönste ist nun mal Europas zweitgrößter Hafen, der einzige, der noch mitten in der Stadt liegt. Man besuche dafür das Hotel am Hafen, besteige den Turm und bestelle einen Martini (oder Ähnliches) in der Tower Bar. Dann einfach: Gucken und staunen. Achtung: Wenn gerade wieder die großen Luxusliner auslaufen, muss man unbedingt vorbestellen. Unser Tipp: Frachtschiffe sind genauso spannend.

Seewartenstraße 9
20459 Hamburg
http://www.hotel-hafen-hamburg.de

Bier am Willkomm-Höft

In Hamburg wird jedes einlaufende Schiff begrüßt und jedes auslaufende verabschiedet. Die Fahne des Herkunftslandes wird gehisst und die entsprechende Nationalhymne ertönt. Wer jetzt im Schulauer Fährhaus zu Gast ist, erfährt über einen Lautsprecher wie groß und wie schwer der große Meeresfrachter ist, woher er kommt und was er geladen hat. Die Biergarten-Terasse im Hamburger Elbvorort Wedel befindet sich nämlich direkt am offiziellen Hafeneingang.
http://www.schulauer-faehrhaus.de

Rocken im Golden Pudel Club

Er ist das kulturelle Überbleibsel aus den wilden Zeiten der Hafenstraße, als alle Häuser noch „instand besetzt“ waren. Während ringsherum das touristische Sauberland gebaut wird, trotzt der Pudel Club mit selbstironisierter Punk Kultur und ist damit so erfolgreich, dass ihn bis jetzt noch niemand zu beseitigen wagte. Das Zielpublikum sind gestandene Nachteulen. Vor Mitternacht ist hier nichts los.

St. Pauli Fischmarkt 27
20359 Hamburg
http://www.pudel.com

Hip Hop an der Reeperbahn

Der Mojo-Club ist bei Tanzbegeisterten legendär, und vor allem berühmt für seinen Musikstil, eine Mischung aus Jazz, Soul, Hip Hop und Funk. Die schönen Klänge und lebendigen Rhythmen sind auch schon auf mehrere Mojo-Club-Sampler gepresst worden.

Mojo Club im Mandarin Casino
Reeperbahn 1
20359 Hamburg St. Pauli
http://www.mojo.de

Barkassenfahrt jenseits des Hafens

Eine Schiffsfahrt über die Elbe gehört in Hamburg zum ganz normalen Stadtverkehr. Die Elbe und ihre Seitengewässer haben aber noch viel mehr Routen für schöne Ausflugsfahren zu bieten. Ein umfangreiches Angebot findet man etwa bei der Bergedorfer Schiffahrtslinie

Serrahnstraße 1
21029 Hamburg
http://www.barkassenfahrt.de

Hafenbasar

Der Hafenbasar in der Erichstraße ist einer der traditionellsten Läden, die man sich in Hamburg überhaupt vorstellen kann. Ein ehemaliger Seemannskapitän gründet das Geschäft, in dem seit jeher die Mitbringsel von Seeleuten angeboten werden. Kulturelle Schätze aus aller Welt stehen im Hafenbasar dicht an dicht. Garantiert handgefertigt und garantiert von einem Hamburger Seemann erworben und bei Karin Rosenberg, Tochter des besagten Kapitäns, persönlich ausgehändigt.

Erichstraße 56
20359 Hamburg
http://www.hafenbasar.de


© 2017 BDP GmbH - M. Karpenko Willkomm-Höft Hamburg - Hafenbasar - Feuerschiff
Alle Angaben wurden nach bestem Wissen zusammengestellt, sind aber ohne Gewähr!
BDP GmbH BDP GmbH BDP GmbH BDP GmbH